header

 

 

 

 


Walti Kohler, Waschbrett  

 

walti

Sein Bruder Ruedi, der damals bei den BBS Tuba spielte, infizierte Walti beim Mithören von Schallplatten unheilbar mit dem Jazzvirus. Und Walti Fahrni machte 1961 aus dem Hobby-Fussballer den Freizeit-Waschbrettler der Band: Er bearbeitete ihn unermüdlich für den Uebertritt zur Muse. Aufgrund dieser Bemühungen spielt Walti bis heute ohne Unterbruch bei den BBS.

Das Erste Wasch-Instrument war eine Occasion, d.h. es war einmal im Gebrauch um schmutzige Wäsche auf Vordermann zu bringen. Ein einfaches rhythmisches Kratzen und Klopfen auf dem Brett, wurde  ihm vom  Bruder vorgezeigt. Das Instrument wurde bald mit einer Konservendose, einem Holzblock und Schlagzeugbecken erweitert. Durch das Anhören von Washboardbands wurde der Stil verfeinert. Breaks und Soli für Waschbrett finden sich in vielen Nummern der BBS.

Zu Zeiten der internationalen Jazz-Festivals im Zürcher Urban, belegte er Spitzenränge. Viele bekannte Grössen der Branche wie zum Beispiel Beryl Bryden, Rod Mason, Bert de Kort oder Champion Jack Dupree begleitete er schon mit seiner 'Waschmaschine'. Und er waschbrettet noch immer....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ntent